Shiatsu rund um die Schwangerschaft

Shiatsu ist sehr angezeigt:

- als Erholung für die Schwangere

- um Schwangerschaftsbeschwerden vorzubeugen oder sie zu lindern

- als Vorbereitung auf die Geburt.

Nach der Geburt hilft Shiatsu dem Körper sich an die neue Situation anzupassen, der Frau die in Schwangerschaft und Geburt aufgewendete Energie zu regenerieren und zur Kraft (zurück) zu finden.


in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft geht Shiatsu auf die emotionalen und körperlichen Bedürfnisse in den verschiedenen Trimestern ein. Der Körper wird unterstützt um mit den enormen Ansprüchen, die an ihn gestellt werden umzugehen und sich auf die Geburt vorzubereiten.

Da Shiatsu auch in Seitenlage praktiziert werden kann, eignet es sich sehr gut für Frauen, die weder auf dem Rücken noch auf dem Bauch liegen können oder möchten. Ein Moment in dem viele andere Massagetechniken oder Therapieformen nicht mehr angenehm sind.

bei Kinderwunsch

Shiatsu kann schon in der Phase, wenn der Kinderwunsch auftritt ausgleichend und beruhigend mithelfen zu einer Empfängnis zu kommen. In dieser Phase wirkt Shiatsu auf das allgemeine Wohlbefinden und das energetische Gleichgewicht, das Voraussetzung für eine Empfängnis ist.

nach der Geburt

Nach der Geburt wird vom Körper eine weitere Höchstsleistung abverlangt, die Organe und das Gewebe müssen wieder an ihren urrpünglichen Platz zurück, auch dabei ist Shiatsu sehr unterstützend.

Der Futon auf dem Shiatsu praktiziert wird ist genügend gross, so dass (wenn das die Mutter wünscht) das Baby einfach daneben liegen kann während die Mutter behandelt wird.

Verarbeitung bei Fehlgeburt

Im traurigen Fall einer Fehlgeburt ist Shiatsu eine Hilfestellung um den Schock verarbeiten zu können, die Trauer zu begleiten und die körperliche Umstellung zu unterstützen.